Anna Maria Pammer, Sopran

 

Anna Maria Pammer absolvierte das Linzer Musikgymnasium und studierte an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien Gesang, Violoncello, Lied und Oratorium sowie Musikdramatische Darstellung. Anschließend war sie Mitglied des Internationalen Opernstudios des Opernhauses Zürich. Sie besuchte Meisterkurse bei Walter Berry und Sena Jurinac und arbeitete wiederholt mit Elisabeth Schwarzkopf.

Ein erster großer Erfolg wurde ihre Mitwirkung in Udo Zimmermanns Der Schuhu und die fliegende Prinzessin unter der Leitung des Komponisten im Rahmen der Salzburger Festspiele 1995 und am Opernhaus Leipzig. Seither trat sie an der Opéra de Paris, in der Volksoper Wien, der Wiener Kammer-oper und in den Theatern von Köln, Ulm, Darmstadt, St. Gallen und Klagenfurt auf. Regelmäßig arbeitet sie mit der Neuen Oper Wien und NetzZeit zusammen.

In Konzerten sang sie u.a. mit den Wiener Symphonikern, der Chapelle Royale, mit den Orchestern der RAI Turin und des Teatro La Fenice in Venedig, dem RSO Wien, der Österreichisch-Ungarischen Haydnphilharmonie, dem SWR Sinfonieorchester, dem Brucknerorchester Linz, der Staatlichen Philharmonie Brünn, dem Philharmonischen Orchester Belgrad und der MDR Kammerphilharmonie sowie dem Klangforum Wien, dem OENM - Österreichisches Ensemble für Neue Musik, dem Ensemble Kontrapunkte, dem Ensemble Die Reihe, dem Ensemble on_line Vienna, dem Ensemble Wiener Collage, dem Austrian Art Ensemble, dem notabu.ensemble neue musik, dem Ensemble Aurelia, der MusikFabrik NRW Düsseldorf und dem Spectra Ensemble unter den Dirigenten Adam Fischer, Sir Roger Norrington, Dennis Russell Davies, Rudolf Barschai, Gary Bertini, Roberto Abbado, Philippe Herreweghe, Johannes Kalitzke, Alexander Drcar, Walter Kobéra, Filip Rathé, Simeon Pironkoff, Peter Rundel, Caspar Richter und Franz Welser-Möst. Anna Maria Pammer gastierte bei den Salzburger Festspielen, den Wiener Festwochen, den Bregenzer Festspielen, der Mozartwoche Salzburg, dem Klangbogen, den Haydnfestspielen in Eisenstadt, dem Carinthischen Sommer, dem Brucknerfest Linz, bei Wien Modern, dem Steirischen Herbst, der Triennale Köln, der Salzburg Biennale, den Hörgängen in Wien, den Dialogen Salzburg und dem Kammermusikfest Lockenhaus.

In Kammermusikkonzerten musizierte sie mit dem Arditti String Quartet, dem Hagen Quartett, dem Auryn Quartett, dem Aron Quartett, dem Quatuor Thymos, dem Artis Quartett, dem Bruckner Quartett, dem Wiener Klaviertrio, dem Merlin Ensemble, mit Norman Shetler, Jeff Cohen, Clemens Zeilinger, Gottlieb Wallisch, Senka Brankovic, Izabella Simon, Henri Sigfridsson, Mathilde Hoursiangou, Florian Müller, Johannes Marian, Christopher Hinterhuber, Paul Gulda, Wolfgang Brunner, Johannes Maria Bogner, Patricia Kopatchinskaja, András Keller, Ernst Kovacic, Christian Altenburger, Sol Gabetta und wiederholt mit Gidon Kremer, so in Lockenhaus, dem Gasteig München, der Kölner Philharmonie und der Tonhalle Zürich.

Anna Maria Pammer ist Mitbegründerin und künstlerische Leiterin des Österreichisch-Armenischen Musikfestivals in Jerewan. Ab der Saison 2014/15 ist sie als Konzert-dramaturgin für die Reihe „AK Classics“ der Arbeiterkammer Oberösterreich verantwortlich.

 

 
Newsletter