Werner Schulze, Sprecher
1952 in Wiener Neustadt geboren, studierte Werner Schulze Philosophie, Psychologie und Akkadistik an der Universität Wien sowie Fagott und Harmonik an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst Wien. Seine Studien in Kunst und Wissenschaft konnte er im Berufsleben gut verknüpfen, wie etwa im Aufbau und als Leiter des „Internationalen Harmonik Zentrums“ der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, wo er bis zu seiner Pensionierung 2014 wirkte. 
 
Zudem blickt er auf eine 30 jährige Tätigkeit als Kammermusiker zurück, mit etwa 400 Auftritten auf 4 Kontinenten. Auch Seine ehemals rege internationale Vortrags- und Publikationstätigkeit  - Werner Schulze hat etwa 200 Gastvorträge gehalten, sowie Publikationen und Beiträge in Sammelbänden und Periodika vor allem über Philosophische Theologie, Platonismus, Architekturtheorie, Musiktheorie und Harmonik verfasst - tritt neuerdings mehr in den Hintergrund, um sowohl Regie-Arbeiten wie auch dem Komponieren mehr Raum gewähren zu können.
 
Werner Schulzes kompositorisches Schaffen umfasst Orchester- und Chorwerke, Kammermusik, Solo- und Studienwerke sowie Musik zu Poesie und Theater, die bereits etwa 600mal weltweit zur Aufführung kamen. Als Vertrauter färöischer Kultur und als Förderer des Musiklebens auf den Färöern hat Schulze seit 1976 eine enge Verbindung zu dieser nordatlantischen Inselgruppe aufgebaut. Seit 1987 pflegt er eine enge Verbindung zu Indonesien. 1995 wurde er Gastprofessor am „Institut Seni Indonesia Jogjakarta“, seit 2012 ist er künstlerischer Leiter der in Jakarta beheimateten Gruppe „Teater Tetas“.
 
Newsletter