Cristina Barbuti, Klavier

 

Cristina Barbuti nahm schon von klein auf Ballett-, Tanz- und Musikunterricht. Sie spezialisierte sich schließlich auf Kammermusik und ging an die Sándor Végh Internationale Kammermusikakademie in Prag (1995 bis 1997) sowie an die Rubin Akademie für Musik und Tanz an der Hebrew University Jerusalem in Israel. Zudem arbeitete sie auch mit dem Institut für Italienische Kultur der University of California Los Angeles zusammen. Sie ist in Italien, Deutschland, Österreich, Belgien, den USA und Israel aufgetreten und musizierte u.a. mit renommierten Musikern wie Nicolas Altstaedt, Diego Chenna, Antje Weithaas, Claudio Bohroquez, Gustav Rivinius, Hans Kristian Sorensen, Matthias Würsch, Patrick und Thomas Demenga.

Cristina Barbutis Einspielung der Werke des Schweizers Willy Merz beim Label Stradivarius wurde mit vier Sternen vom "Le Monde de la Musique" Magazin, Paris ausgezeichnet.

Im Jahr 2001 schlossen sich Cristina Barbuti und Alexander Lonquich als Klavierduo zusammen. Das Ensemble gastierte seither u.a. in Österreich, Deutschland, der Schweiz, Norwegen und Italien. Darüber hinaus konzertierte Cristina Barbuti als Solistin mit zahlreichen namhaften Orchestern, darunter das Orchestra della Svizzera Italiana, Orchestra da Camera di Mantova, Stuttgarter Kammerorchester und die Camerata Salzburg. Beim Festivaletteratura 2007 in Mantua, Italien gab das Duo mit dem Mantova Kammerorchester und dem Schauspieler Sandro Lombardi drei Konzerte unter dem Titel "Children of Saturn", welche sich dem "Gefühl der Kindheit" widmeten. 

Zusammen mit Alexander Lonquich und Schauspielerin Vincenza Modica leitete sie von 1999 bis 2002 Musik- und Theaterworkshops, u.a. in der Klavierakademie Imola, der Musikschule in Fiesole oder am Campus International Sermoneta. In letzter Zeit hat sich Cristina Barbuti auf Kunsttherapie im Bereich Gestaltpsychologie spezialisiert und arbeitet zurzeit in Rehabilitierungsworkshops für psychisch kranke Menschen am Zentrum für Psychische Gesundheit Villa Lais in Rom. 

Vor kurzem gründete sie mit Alexander Lonquich in Florenz den Kulturverein "Kantoratelier", wo in einem kleinen, offenen Theaterraum verschiede Themen (wie Musik, Theater, Psychoanalyse sowie psychologische, soziale und Gesundheitsaspekte) miteinander verbunden werden können. Zudem unterrichtet Cristina Barbuti "Ausdruckskraft in der Musik" im Masterprogramm "Soziales Theater" an der Universität La Sapienza.

 

 
Newsletter