Alexander Lonquich, Klavier

 

Alexander Lonquich ist einer der führenden Interpreten unserer Zeit, sowohl als Solist wie auch als Kammermusiker. Er ist regelmäßig zu Gast bei internationalen Festivals wie den Salzburger Festspielen, der Mozartwoche Salzburg, dem Edinburgh Festival, der Schubertiade Schwarzenberg, dem Menuhin Festival Gstaad, dem Schleswig-Holstein Musik-Festival, dem Klavierfestival Ruhr, dem Lucerne Festival, dem Cheltenham Festival u.a.

Als Solist spielte er mit den Wiener Philharmonikern, dem Tonhalle-Orchester Zürich, dem Royal Philharmonic Orchestra, den Düsseldorfer Symphonikern, dem Orchestre Philharmonique du Luxembourg, dem hr Symphonie Orchester, dem SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg und vielen anderen unter der Leitung von Dirigenten wie Claudio Abbado, Heinz Holliger, Manfred Honeck, Emmanuel Krivine, Mark Minkowski, Kurt Sanderling, Sándor Végh u.a.

Neben seiner herausragenden Karriere als Solist begeistert Alexander Lonquich auch in der künstlerische Zusammenarbeit mit Partnern wie Joshua Bell, Gautier und Renaud Capuçon, Veronika Hagen, Heinz Holliger, Steven Isserlis, Leonidas Kavakos, Isabelle van Keulen, Sabine Meyer, Boris Pergamenschikow (┼), Heinrich Schiff, Christian Tetzlaff , Jörg Widmann, Frank Peter Zimmermann, dem Auryn Quartett, dem Tokyo Quartett, Ruth Ziesak u. v.a.

Alexander Lonquichs Einspielungen (EMI) wurden mit vielen bedeutenden Preisen wie dem Diapason d’Or, dem Premio Abbati und dem Edison Preis bedacht.

Ein weiterer Interessenschwerpunkt von Alexander Lonquich gilt der Doppelfunktion als Dirigent und Solist. Grandiose Erfolge feierte er mit Orchestern wie der Camerata Salzburg, dem Mahler Chamber Orchester, der Deutschen Kammerphilharmonie, dem Sinfonieorchester Frankfurt, dem Münchener Kammerorchester u.a.

 

 
Newsletter